Background Image

Verantwortungsvoller Genuss

Sozial, ökologisch und ökonomisch engagiert.

Als hanseatisches Familienunternehmen richtet J.J.Darboven seine Wirtschaftsweise auf dauerhaften Bestand und langfristige Erträge aus. Die sozialen, ökologischen und ökonomischen Grundlagen unseres Wirtschaftens wollen gepflegt und immer wieder erneuert werden. Als erster Großröster brachten wir bereits 1993 fair gehandelten Kaffee auf den deutschen Markt. Für diese Pionierleistung wurde J.J.Darboven 2009 mit dem Fairtrade-Award ausgezeichnet.

Die Fairtrade-Standards sichern eine Produktion unter menschenwürdigen und umweltschonenden Bedingungen: garantierte Mindestpreise, Prämien für Gemeinschaftsprojekte, feste Aufschläge für biologischen Anbau, nachhaltige Wirtschaftsweise ebenso wie das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit. Hinzu kommt die Sicherheit langfristiger Handelsbeziehungen.

Selbstverständlich setzt sich der Anspruch einer nachhaltigen Wirtschaftsweise in der Weiterverarbeitung fort. J.J.Darboven arbeitet kontinuierlich an der Optimierung aller Abläufe im Produktionsprozess und in der Logistik. Abfälle werden minimiert, Energie wird so effizient wie möglich eingesetzt und alle Rohstoffe werden optimal genutzt.

Albert Darboven, Inhaber und Geschäftsführer von J.J.Darboven, nimmt das Firmenmotto „Aus Freude am Leben“ durchaus ernst: „Nur durch nachhaltiges Handeln können wir die Ressourcen bewahren, die wir benötigen, damit in unserer globalisierten Welt alle Menschen Freude am Leben haben können.“

 

Fairtrade Conference

Anlässlich der International Fairtrade Conference in Berlin 2009 erhielt J.J.Darboven als erster Lizenznehmer im Produktbereich Kaffee den Fairtrade Award in der Kategorie Wirtschaft für besonders herausragendes Engagement im Sinne der Fairtrade-Idee seit mehr als 16 Jahren.