Background Image

Das Wasser als Qualitätsgarant

Ohne Wasser geht es auf keinen Fall, denn eine Tasse Kaffee besteht zu 99% aus Wasser. Ergo muss dem Wasser große Aufmerksamkeit gewidmet werden und damit auch zwangsläufig der heutigen, modernen Maschinentechnik. 

Wasser kommt heute in den seltensten Fällen in der Natur noch in reinem Zustand vor. Die Herkunft bestimmt Mineralstoffgehalt, Eigenschaften und Geschmack. Diese Mineralstoffe wie Calcium bzw. Magnesium flocken unter Hitze dann als Kalkverbindungen aus. Im Härtegrad oder der Gesamthärte bestimmen wir dann den Anteil dieser Mineralien. Je höher, desto härter das Wasser.

Hier eine Übersicht, die Ihnen die Bestimmung etwas erleichtert:

0-4         Grad Deutsche Härte, sehr weiches Wasser

4-8         Grad Deutsche Härte, weiches Wasser

8-12       Grad Deutsche Härte, mittelhartes Wasser

12-18     Grad Deutsche Härte, ziemlich hartes Wasser

18-30     Grad Deutsche Härte, hartes Wasser

30+        Grad Deutsche Härte, sehr hartes Wasser

Der Härtegrad des Wassers ergänzt sich zusätzlich durch den pH-Wert. Dieser misst entweder eher sauren oder basischen Zustand des Wassers.

 

 

Das für uns wichtige Ergebnis hieraus:

Weiches Wasser hat einen eher sauren, hartes Wasser einen eher basischen Charakter.

Diese Tatsache ist für die optimale Bestimmung einer Röstkaffeesorte und deren Geschmack in der Tasse stark ausschlaggebend. Im schlimmsten Fall scheitern Sie mit Sorten, die hervorragend sind, aber gegen die Eigenschaften des Wassers nicht bestehen können.

Bsp.: Bis 6 Grad Deutsche Härte reagiert das Wasser eher sauer. Saures Wasser betont die Säuren eines Kaffees zusätzlich. Eine säurebetonte Mischung mit heller Röstung würde hier durchfallen, geschmacklich gesehen.

Bsp.: Bei 18 Grad Deutsche Härte und mehr, liegt der pH-Wert im basischen Bereich. Die feinen Fruchtsäuren, insbesondere von Arabica-Sorten, werden neutralisiert - dem Geschmack fehlen Volumen und Differenzierung.

Die Lösung ist also ein Wasser mit einem mittleren pH-Wert (7,0), mit einer Gesamthärte von ca. 8 Grad Deutsche Härte. Natürlich ein Optimalfall, der in den meisten Fällen nicht gegeben ist, sich aber durch die moderne Technik eines Wasserfilters herstellen lässt - zumindest zu 95%. 

Unseren Kunden sollte überdies klar sein, dass ihn der Wasserfilter vor Kalkablagerungen (betrifft Heizkessel und Steuerungstechnik) sowie sehr säurehaltigem Wasser (sehr weiches Wasser, niedriger pH-Wert) schützt. Dadurch erreichen wir eine längere Lebensdauer der Maschine, damit verbunden weniger Kosten und vor allem eine sehr gute Kaffeequalität, die letztlich den Umsatz bringt.

Ohne Wasser kein Kaffee!